Andere Wohnformen

Wenn wir nicht mehr alleine leben können

Ehrlich gesagt, wer von uns möchte schon gerne ins Heim? Was aber ist, wenn wir nicht mehr alleine leben können? Ich zum Beispiel würde gerne bis zuletzt selbstbestimmt wohnen und leben. Vielleicht, wenn ich älter bin in einer Wohngemeinschaft.

Kinder habe ich keine die mich aufnehmen könnten und meiner Schwester kann und will ich das nicht zumuten. Für mich hoffe ich, dass ich früh genug merke, wann es soweit ist und ich mich in Ruhe umschauen und entscheiden kann, wohin ich möchte.

Manchmal jedoch hat man Pech und muß wegen einer Krankheit von heute auf morgen in ein Altenheim. Diesen traurigen Fall gab es in unserer Familie vor einigen Jahren. Da hat man plötzlich keine Wahl und muß dorthin, wo etwas frei ist. Wir alle hoffen natürlich, dass es bei uns anders ist. Also heißt es, sich frühzeitig informieren und entscheiden, wie wir im Alter leben wollen.

Um verschiedene Modelle vorstellen zu können benötige ich, weil ich ja nicht überall selbst hin kann, eure Hilfe. Wer von euch selbst oder mit einem Angehörigen Erfahrungen mit verschiedenen Wohnformen oder mit Alten- und Pflegeheimen gemacht hat, kann sich bitte per Mail bei mir melden. Jeder Beitrag hilft anderen Menschen die richtige Wahl zu treffen. Die Berichte werden auf Wunsch auch anonymisiert, damit niemand in Schwierigkeiten gerät.

Natürlich werde ich auch Heime, Wohngemeinschaften und so weiter selbst besuchen und mit Menschen reden, die dort leben. Alles Erlebte, ob positiv oder negativ, ist für Menschen, die auf der Suche nach dem Alters-Ruhesitz sind, hilfreich.

Für jede Zuschrift von euch bin ich dankbar und freue mich darauf.

5 Kommentare

  • Birgit

    Hallo Karin,

    meine private Wohnsituation kennst du ja schon. Ich habe einen erwachsenen Sohn, dem ich nie nie nie zur Last fallen möchte, d.h. ich möchte auch selbstbestimmt leben so lange ich kann und dann halt in eine Alten-WG, Mehrgenerationenhaus oder in ein Heim.

    Bei meiner Mutter steht das Thema gerade im Raum:
    Sie ist 81, hatte vor ihrem Krankenhausaufenthalt Pflegestufe 2 und bräuchte jetzt eigentlich eine Vollzeitpflege. Sie wehrt sich mit Händen und Füßen gegen das Heim, auch gegen die 3-wöchige Kurzzeitpflege.
    Alles nicht so schön gerade.

    Liebe Grüße

    Birgit

    • LR-karin1954

      Das kann ich sehr gut nachvollziehen. Wenn ältere Menschen warten bis es nicht mehr geht, ist das unvernünftig. Leider höre ich das ziemlich oft. Es ist zwar traurig, aber deiner Mutter wird wohl nichts anderes übrg bleiben. Ich wünsche dir Kraft liebe Birgit.

  • Sabine Ingerl

    Liebe Karin,
    Erstmal Glückwunsch zum neuen Blog. Das Design gefällt mir sehr und das Thema auch. Es vergeht kein Jahr und, an dem ich nicht etwas in meiner Wohnung ändere. Manchmal weil es notwendig ist, manchmal einfach nur weil es Spaß macht. Mit dem Thema, wo ich im Alter wohnen möchte , habe ich mich gedanklich schon beschäftigt, in der Praxis aber noch nichts unternommen. Ich möchte gerne betreut wohnen, wo ich soviel Hilfe bekomme, wie ich brauche, aber auch so selbständig sein kann, wie ich möchte. In ein paar Jahren, wenn ich in Rente gehe, werde ich mich mehr damit befassen. Bis dahin bei dir lesen, was für Modelle es gibt.
    Liebe Grüße Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.