Alltagshilfen

Stilvoller Etagenwechsel – Homelifte steigern den Komfort und bewahren die Selbstständigkeit

In zahlreichen Lebensbereichen erleichtern Fahrstühle das Leben und sorgen für mehr Mobilität. Für viele Menschen endet dieser Komfort jedoch vor ihrer Haustür, denn innerhalb der eigenen vier Wände heißt es meistens Treppensteigen, wenn man vom Erdgeschoss in die obere Etage möchte. Das muss nicht sein!

Mit dem attraktiven Design und den zahlreichen technischen Vorzügen überzeugen die Homelifte von Lifton auf der ganzen Linie. Ab dem ersten Moment sorgen sie für Komfort, den man nicht mehr missen möchte.

 

Eine technisch und optisch attraktive Lösung bieten die Mobilitätsspezialisten von Lifton mit den Homeliften LiftonDUO und LiftonTRIO. Die Modellausführung DUO ist der kleinste Homelift und hat Platz für zwei Personen. Die größere Variante TRIO ist ein wahres Raumwunder und groß genug für drei Personen. Zudem erlaubt eine integrierte Auffahrrampe einen schwellenlosen Zugang etwa für Rollstühle oder Koffer. Die Senkrechtlifte ermöglichen die komfortable und fast geräuschlose Beförderung zwischen zwei Etagen: Durch eine Aussparung in der Decke fahren die Lifte entlang der senkrechten Streben nach oben.

Das neue Modell LiftonTRIO ist ein wahres Raumwunder: Bis zu drei Personen finden bequem darin Platz. Auch der Transport eines Rollstuhls ist kein Problem – eine integrierte Auffahrrampe erleichtert die Einfahrt und schafft einen barrierefreien Zugang ohne Stolperschwellen.

 

Die schlanke Glaskabine fügt sich in jedes Ambiente ein und ist mit ihrem modernen Design ein echter Hingucker. Mit dieser Barrierefreiheit ist die Mobilität innerhalb der Immobilie sofort und auf lange Sicht garantiert. Ein weiterer Vorteil: Beide Varianten können leicht und an fast jeder Stelle in Bestandsbauten nachgerüstet werden. Auch technisch überzeugen die Homelifte mit innovativen Ideen: Durch die selbststützende Konstruktion sowie die Integration der Technik in das Kabinendach sind weder ein Maschinenraum noch ein Aufzugsschacht erforderlich. Benötigt werden lediglich eine Stellfläche, eine Deckenhöhe von mindestens 2,30 Metern in der oberen Etage und die Möglichkeit zur Stromversorgung.

Dank der selbststützenden Konstruktion und der Integration der gesamten Technik in das Kabinendach sowie die Streben sind weder ein Maschinenraum noch ein Aufzugsschacht erforderlich.

Das Lifton Konzept bringt technische und ästhetische Vorteile, es ermöglicht eine schnelle Montage und spart Kosten und Platz. Da ein Lifton nicht unter die Aufzugsrichtlinie fällt, sind weder eine teure Abnahme noch wiederkehrende Prüfungen, etwa durch den TÜV, vonnöten. Für eine sichere Fahrt sorgen zahlreiche Sicherheitskomponenten wie beispielsweise ein automatischer Hindernisschutz oder der eingebaute Akku für den seltenen Fall eines Stromausfalls. Selbstverständlich wird bei Lifton auch der Service großgeschrieben: Bundesweit bietet das Unternehmen eine professionelle kostenlose Beratung und einen rund um die Uhr erreichbaren Kundenservice. Mehr unter www.lifton.de.

 

Bild ganz oben: Filigrane Streben und viel Glas schaffen eine moderne Optik, die sich harmonisch in jedes Ambiente einfügt. Lifton Homelifte können an fast jedem Standort im Haus aufgebaut werden – auch der Einbau in Bestandsimmobilien ist in kurzer Zeit leicht möglich.

Fotos: epr/Lifton GmbH

Quelle: easy-pr.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.