Altersgerecht umbauen,  Im eigenen Zuhause

Plötzlich macht die Gesundheit nicht mehr mit – Was nun?

Weil es zuhause doch am schönsten ist, möchten wir alle so lange wie möglich im eigenen Heim bleiben. Was aber, wenn ein Unfall starke einschränkungen verursacht oder gesundheitliche Beschwerden im Laufe der Zeit stark zunehmen?

Unser Alltag kann dann zur Herausforderung werden. Es ist besser, frühzeitig an einen Umbau der eigenen vier Wände zu denken. Wenn es dann aber doch plötzlich passiert, muß halt schnell gehandelt werden.

 

Welches Ziel hat eine Wohnraumanpassung?

  1. Eine eventuell notwendige Pflegekraft soll entlastet werden.
  2. Die Selbstständigkeit und Mobilität soll verbessert werden, erhalten bleiben oder im besten Fall wiederhergestellt werden.
  3. Ein Umzug in ein Pflegeheim soll möglichst lange hinausgezögert werden.

 

Kleine Veränderungen, große Wirkung

Schon kleine Veränderungen in der Wohnung können eine große Hilfe sein. Hierzu gehören:

  • Haltegriffe anbringen
  • Das Licht in der Wohnung optimieren
  • Stolperfallen entfernen wie Z.B. Teppiche, Kabel usw.
  • Möbel umstellen
  • Tische und Arbeitsplatten oder auch Toilettensitze und Sitzplätze erhöhen. Auch ein höheres Bett kann sinnvoll sein.

 

Barrierefreier Umbau

Nachstehend einige Beispiele für Umbaumaßnahmen:

  • Küche umbauen, damit diese auch mit Gehilfen oder Rollstuhl nutzbar ist.
  • Einen Lift für die Badewanne einbauen.
  • Einbau einer bodengleichen Dusche.
  • Türschwellen einebnen
  • Rampen anbringen

 

Eine ausführliche Beratung ist hier sinnvoll, um den individuellen Bedarf festzustellen. Hierbei helfen in der Regel die Seniorenbüros der Städte und Gemeinden. Sie geben auch Auskunft über Zuschüsse der Pflegekasse oder des Sozialamtes und über Finanzierungsmöglichkeiten.

Für alle, die nicht umbauen möchten, weil ihnen vielleicht das eigene Haus eh zu groß geworden ist oder weil wir das in einer Mietwohnung nicht investieren wollen, ist vielleicht der Umzug in eine Seniorenresidenz oder in betreutes Wohnen eine Alternative.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.